Steuervorteile durch IAB

Die Investition in Photovoltaikanlagen kann auch steuerliche Vorteile haben. Der deutsche Staat fördert den Zubau von Photovoltaik, indem der Investor einen Investitionsabzugsbetrag (IAB) beantragen kann und somit das Recht auf Sonderabschreibungen bekommt. Der Investitionsabzugsbetrag (IAB) kann bereits vor der Anschaffung einer Solaranlage, den laufenden Gewinn des Investors um 40% der Investition Summe senken (§7 g EStG). Diese steuerlichen Vorteile haben einen positiven Einfluss auf die Rentabilität der Anlage. Zusätzlich dazu werden Solaranlagen staatlich gefördert, indem im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) feste Vergütungssätze für den eingespeisten Strom verankert wurden und diese über 20 Jahre sichert.

Nachhaltigkeit und Umwelt

Solarzellen stoßen während ihres Einsatzes keine Schadstoffe aus, weshalb sie eine positive Umweltbilanz aufweisen. Sie verursachen daher auch nur sehr geringe sogenannte externe Kosten. Als externe Kosten bezeichnet man all diejenigen Kosten, die nicht vom Verursacher bezahlt werden und von der Allgemeinheit getragen werden wie beispielsweise die Kosten für Gesundheits- und Umweltschäden durch Abgase. Im Vergleich zu Biomasse mit 3,8 Cent, Erdgas mit 4,9 Cent oder gar 10,7 Cent für Braunkohle sind die externen Kosten von 1,2 Cent für Photovoltaik deutlich geringer. Produktionsabfälle, beschädigte oder ausgediente Photovoltaik-Module lassen sich zudem mit neuesten Technologien zu über 95 Prozent recyceln. Modulpartner von Vodasun sind außerdem Teilnehmer von PV Cycle, welche Herstellern von Solarmodulen umfassende Konformitätslösungen bietet.

Vereinbaren Sie noch heute Ihr kostenloses Infogespräch.